Meine Vision für die Zukunft

Bei den diesjährigen Tagen der Zukunft steht die Vision ganz stark im Mittelpunkt. Wir beschäftigen uns mit der Frage: Wie wollen wir in 10 Jahren leben? Was ist uns aktuell wichtig, dass wir dann jetzt und in Zukunft umsetzen?

Für alle Menschen, die vom 12-14.Juni auf der Klosterruine Arnoldstein mit dabei sein wollen gibt es die Möglichkeit ihre Zukunftsvision beim Call kostenfrei einzusenden und so Teil der Tage der Zukunft zu werden.

Heuer gibt es übrigens etwas zu feiern: die Tage der Zukunft werden 10 Jahre und dies spiegelt sich auch im Programm und mündet am dritten Tag im Festival der Visionen.

Hier geht’s zur Anmeldung.

Fotocredit: Der Raum/ Lisa Engel

Willst du in einem neuen Land wohnen – informiere dich hier

Die Plattform www.danubecompass.org ermöglicht es Menschen, die vor haben in ein neues Land zu ziehen im Vorfeld Informationen darüber zu sammeln. Die dort aufbereiteten Informationen zu Ankunft und Aufenthalt, Ausbildung, Alltagsleben, Gesundheit, Arbeit und Landessprache lernen sind insgesamt in fast 20 Sprachen verfügbar und sollen bei der Arbeitsmarktintegration helfen.

Darüber hinaus ist die Website auch für ÖsterreicherInnen die mit dem Gedanken spielen in ein anderes Land zu ziehen hilfreich. Es sind Informationen zu den Ländern Slowenien, Serbien, Kroatien, Ungarn, Deutschland, Tschechien, Slowakei und natürlich Österreich verfügbar.

Die Entwicklung der Plattform www.danubecompass.org wurde durch den EU-Regionalfond Interreg Danube ermöglicht und von den österreichischen Partnern GS gain&sustain OG und Caritas Steiermark ausgeführt.

An Praxisbeispielen sieht das so aus:

Ivana Zujic (45), eine serbische Frau spielt mit dem Gedanken nach Österreich zu gehen und dort ihre Ausbildung fertig zu machen. Sie informiert sich auf der Plattform danubecompass über die Möglichkeiten der Anerkennung ihrer aktuellen Abschlüsse und bekommt Informationen in ihrer Landessprache wo sie eine neue Wohnung findet und bei welchen Behörden sie sich melden muss wenn sie in Österreich wohnt. Darüber hinaus welche gesetzlichen Bestimmungen es für die Einreise gibt und wie sie sich in Graz ein neues Umfeld schaffen kann.

Max Painter (66) Österreichischer Pensionist, besucht die Plattform danubecompass und surft auf den Seiten der Länder Ungarn und Slowenien, da er noch nicht entschieden hat in welchem Land er sich in seiner Pension niederlässt. Auf den jeweiligen Länderseiten findet er Informationen die es ihm erleichtern diese Entscheidung zu treffen.

Medienprojekt in Kooperation mit Radio Agora

Die Plattform Zivilgesellschaft Kärnten/Koroska hat seit 2017 eine Kooperation mit dem Radio Agora und jeweils am 2. Freitag im Monat eine Sendung zu aktuellen Themen des Netzwerkes.

Aktuell gibt es in Kooperation mit der Gesellschaft für Politische Bildung ein Projekt das darauf ausgelegt zivilgesellschaftliche Anliegen in die Medien zu bringen. Dazu werden 5 Sendungen mit unterschiedlichen Zielgruppen aufgezeichnet.

Die erste Sendung wurde mit der Geschäftsführerin Angelika Hödl gemacht wo es v.a. um die Verantwortung der Medien ging. Die zweite Sendung wurde mit Laura Stromberger zu Fake-News und Medienkompetenz gemacht. Dann war Georg Holzer, der zur Rolle der Einzelperson als Gestalter seiner Umwelt Statements abgab. In der vierten Sendung dieser Reihe waren Harald Schellander und Roland Jaritz zu Gast die über die Tage der Zukunft und Aktiv Demokratie berichteten. Eine Sendung zum Thema wird noch mit SchülerInnen und PolitkerInnen ausgesendet. Alle Sendungen zum Nachhören findet man unter folgendem Link.