Tage der Zukunft 2018 Arnoldstein: Zukunftsmutige Projekte gesucht

Zum neunten Mal konzipiert und organisiert das Institut für Zukunftskompetenzen (IFZ) heuer die „Tage der Zukunft“ in Kärnten.  Dieser internationale Denk- und Handlungsraum wird  vom 13. bis 15. Juni 2018  auf der Klosterruine Arnoldstein über die Bühne gehen. Im Mittel­punkt steht die „Zukunftskraft:Mutig Sein“. Wer Ideen und Projekte für eine lebenswerte Zukunft hat, kann ab sofort online einreichen: http://www.tagederzukunft.at/c-a-l-l/

„Es braucht Mut, querzudenken und neue Ideen für ein gutes Leben auf die Welt zu bringen. Es braucht noch mehr Mut, diese um- und durchzusetzen. Für alle, die unsere Zukunft aktiv mitgestalten wollen, sind die Tage der Zukunft als professionell begleitete Ermutigung zum Weiterdenken und –tun geschaffen worden“, sagt Harald Schellander, Leiter des Instituts für Zukunftskompetenzen. Dieses wurde von ihm gemeinsam mit Cornelia Scala-Hausmann vor genau zehn Jahren begründet.  Insgesamt haben bisher über 3.000 Teilnehmende die Tage der Zukunft genutzt, um hier an über 250 Projekten des Wandels zu arbeiten.

Die Vielfalt macht den Erfolg dieser nach wie vor einzigartigen Plattform aus, deshalb sind innovative Einreichungen aus Wirtschaft, Landwirtschaft, Soziales, Bildung, Kultur, Architektur, Integration, Gemeinden und Regionen ausdrücklich erwünscht. Mitmachen können Projektteams, Unternehmen, start-ups,  social entrepreneurs, Organisationen und Vereine (insbesondere der Zivilgesellschaft), Einzelpersonen, SchülerInnen und Studentinnen aus Österreich und den Nachbarstaaten. Das Online-Einreichformular in deutscher und englischer Sprache wurde bewusst einfach und kurz gehalten.

„Unter allen bis 16. März eingereichten Projekten wählt eine Jury bis zu 12 Teams aus“ sagt Harald Schellander. „Die Teams erhalten die Chance, ihre Ideen und Projekte im Labor der Zukunft mit Coaches und Experten weiter zu entwickeln.“ Beim Marktplatz der Zukunft am 15. Juni, der von interessierten auch als Kongresstag gebucht werden kann, präsentieren die Teams ihre zukunftsmutigen Projekte der Öffentlichkeit. Dabei kommen sie in direkten Kontakt mit Meinungsbildnern, potentiellen Förderern und Kooperations­partnern.

 

Abermals werden im inspirierenden Ambiente der Klosterruine Arnoldstein am Fuße des Dreiländerecks faszinierende Entfaltungsräume entstehen: Der Mix aus kreativen Methoden, intensiver Vernetzung, anregenden Gesprächen mit engagierten Menschen aus dem Alpe-Adria-Raum, Kultur, Kulinarik und der Verleihung der 6. Planetary Awards machen den sprichwörtlichen Spirt der Tage der Zukunft aus.

Viele Partnern auf regionaler und internationaler Ebene ermöglichen diese Veranstaltung. Auf Landesebene sind dies Landesrat DI Christian Benger, auf Gemeindeebene die Marktgemeinde Arnoldstein mit Bürgermeister Erich Kessler sowie zahlreiche Unternehmen. Ein starker Kooperationspartner ist wieder die Plattform Zivilgesellschaft Kärnten-Koroska mit ihren 20 Mitgliedsorganisationen. National und international wirken die 5-Welten-Modell-Coaches, das Rachel Carson Center for Environment and Society der Uni München, das Center for Human Emergence München, das Business Center Kranj, Nicha Ljubljana, Friuli innovatione und die Social Architects Community mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.